…an all die wunderbaren Menschen, die mit mir gemeinsam dieses Ritual gestaltet haben. Es ist so schön, dass es Euch gibt!

So wenden wir uns nun wieder vermehrt nach innen, um das Erlebte aus der sonnigeren Jahreshälfte zu verarbeiten. In unserem Ritual ging es auch ganz besonders um ungeborene Kinder und deren Mütter (und natürlich auch ganze Familien), die mit ihrem Schmerz so oft auf sich gestellt sind. Es zeigte sich hier am Feuer, dass nahezu jede zweite Frau schon ein Kind verloren hat und mit diesem Thema irgendwie zurechtkommen musste. Unsere Lieblingshebamme betreut und begleitet diese Frauen und ihre Familien im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Aber was können die Hebammen noch alles leisten, wo ihnen ihre Arbeitsbedingungen immer schwerer gemacht werden?  Ich verdanke einigen wunderbaren Hebammen zwei wunderbare Geburten, eine Hausgeburt und eine Geburt im Geburtshaus. Alle beide waren unvergesslich schöne und prägende Erlebnisse für unsere Familie. So gut begleitet meine Kinder in die Welt bringen zu können, hat nicht nur meinen Jungs einen guten, stressfreien Start ins Leben ermöglicht, sondern auch mich als Mutter stark gemacht. Mein Mann konnte uns die ganze Zeit auf seine Weise umsorgen und für uns da sein. Das haben Hebammen möglich gemacht. Von all der Begleitung rund um die Schwangerschaften und Stillzeit, von Akupunktur bis Wassershiatsu, habe ich hier noch gar nicht geredet. Ich will heute einfach mal DANKE sagen, all Ihr wunderbaren Hebammen, dafür, dass es Euch gibt!                                                                           Und all Ihr verwaisten Mütter und Familien da draussen, nur Mut, Ihr seid nicht allein. Auch ich arbeite hier mit meiner Lieblingshebamme Hand in Hand und begleite seit einiger Zeit auch verwaiste Familien durch ihre Trauer hindurch. Es gibt auf jeden Fall verschiedenste Hilfsangebote für Euch. Ihr müsst nur das Passende für Euch finden. Meine besten Gedanken und Wünsche begleiten Euch.

Liebe & Licht,

Eure Anna